Fürs Nichtstun bezahlt werden

Wer auf der Suche nach einem neuen Job ist, indem man quasi nichts tun muss, der könnte in Schweden fündig werden. Im Angebot ist ein Vollzeitjob ohne Aufgaben und mit völlig freier Zeiteinteilung. Klingt wie ein Märchen, ist aber tatsächlich wahr.

Wer träumte nicht schon einmal davon – Ein ausgiebiges Frühstück mit Zeitung lesen, anschließend mit dem Hund gassi gehen, ein Mittagessen im Restaurant um die Ecke, gefolgt von einem Mittagschlaf und dem Gang ins Fitnessstudio. Klingt nach einem ganz normalen Tag, wenn man nicht arbeiten muss. Denn bei einem „normalen“ Job bleibt keine Zeit diese Dinge über den Tag zu genießen und seine Zeit einzuteilen, wie man möchte. Doch in Korsvägen, der zweitgrößten Stadt in Schweden, ist dies mit der Arbeit zu vereinen.

Denn am U-Bahnhof in Korsvägen wird zum Jahr 2026 ein Mitarbeiter gesucht. Seine einzige Aufgabe ist, sich am Morgen ein- und am Abend auszuloggen. Was er in der Zwischenzeit macht, bleibt dem Mitarbeiter selbst überlassen. „Die Position beinhaltet keine Pflichten oder Verantwortlichkeiten“, so wird es in der Stellenbeschreibung beschrieben. Das monatliche Einstiegsgehalt liegt bei umgerechnet 2.046€. Nicht schlecht fürs Nichtstun.

Diese Arbeitsstelle entstand einem schwedischen Künstlerduo, die allerdings bereits vor Risiken warnen. Es könnte bei dem Mitarbeiter zu Stress durch chronische Unterforderung kommen. Scheint gefährlich zu sein, vielleicht sollte über eine Gefahrenzulage nachgedacht werden.

Es sei abzuwarten, wie viele Bewerbungen für den Job zum Nichtstun eingehen.

 

Bildurheber: Andrea De Martin / 123RF Standardbilder

admin Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.